Die besten Apps in der Automatisierung – Marcus ist Jurymitglied für den automation app award

“Apps in der Automatisierung haben eine sehr große Bedeutung – beziehungsweise sollten sie einen entsprechenden Stellenwert einnehmen.” – so denkt Marcus über die Digitalisierung der Industrie – Aus diesem Grund ist es ihm auch eine Ehre, als Jurymitglied bei dem automation app award mitzuwirken. Um was es genau bei dem Preis geht und welche Ziele Marcus mit seiner Teilnahme verfolgt, schreiben wir hier im Blog.

Zum Award

Der automation app award prämiert in diesem Jahr bereits zum fünften Mal die besten Apps für die Automatisierungstechnik. In den Kategorien Corporate, Katalog, Engineering und Produktion müssen sich die eingereichten Anwendungen hinsichtlich ihres Nutzwertes, ihrer Benutzerfreundlichkeit, Originalität, Sicherheit und Relevanz beweisen. Initiator des Preises ist das Fachmagazin elektrotechnik der Vogel Business Media GmbH & Co. KG. Die Richter berücksichtigen die Bewertungen der Nutzer aus den Stores und natürlich das Fachurteil der Jurymitglieder. Darüber hinaus dürfen auch die Leser ihr Votum abgeben. Eine Vorstellung der eingereichten Anwendungen im Magazin erleichtert es ihnen, sich ein Urteil über die Apps zu bilden.

Marcus ist zum ersten Mal mit dabei und freut sich riesig. Mit seiner Mitgliedschaft möchte unser Agenturgründer vor allem das Bewusstsein erweitern, dass Apps längst nicht nur Spiele oder Terminkalender sind. “Der automation app award leistet wertvolle Aufklärungsarbeit, um auch den teilweise negativ behafteten Begriff „App“ aufzuwerten.”, teilt Marcus dem Publisher der Vogel Media GmbH und Co. KG Bernd Weinig auf der Hannover Messe bei einem Kennenlernen mit. Darüber hinaus freue er sich auf überraschende und ausgeklügelte App-Konzepte und auf die dahintersteckende Entwicklungsleistung. Denn Marcus hält fest: “Als „App-Umsetzer“ ist es uns wichtig, dass auch das Handwerk der App-Entwicklung entsprechend gewürdigt und ausgezeichnet wird.”

 

Kennenlernen_Hannover_Messe

Marcus und Bernd Weinig (Group Publisher Vogel Business Media GmbH & Co. KG) auf der Hannover Messe

 

Neben Marcus sind unter anderem Sariana Kunze (Redakteurin elektrotechnik) oder Prof. Claus Oetter (stellv. Geschäftsführer Fachverband Software im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) Teil der Jury. Weitere Infos zur Jury sind in der Juryvorstellung auf elektrotechnik.de nachzulesen.

 

Zur Bewerbung

Noch bis zum 12. September 2016 ist es möglich, sich mit seiner App zu bewerben. Es ist möglich, sich mit mehreren Einreichungen zu beteiligen, die nicht zwingend frei in den App-Stores verfügbar sein müssen. Auch ist nicht entscheidend, ob die Anwendungen kostenpflichtig oder -frei sind. Auf der Seite des Fachmagazin elektrotechnik oder in der Ausschreibungsunterlage gibt es weitere Informationen zur Teilnahme.
Mit dieser Unterlage ist außerdem eine direkte Bewerbung möglich.

Die Preisverleihung findet schließlich am 23. November 2016 auf Europas führender Fachmesse für elektrische Automatisierung, der SPS IPC Drives in Nürnberg, statt.

 

Die Bewerbungsfrist endet am 12. September 2016

 

Zu den Teilnehmern 2015

Im letzten Jahr gewann unter anderem eine Dokumentationssoftware für die Instandhaltung von technischen Anlagen. Die App LiveDOK.mobile der Firma Rösberg GmbH beinhaltet  sämtliche Dokumente, Pläne und Unterlagen von industriellen Anlagen digital und in Echtzeit. Der Anwender kann sie verwalten, durchsuchen und korrigieren. Das spart laut Unternehmensangaben bei der Suche nach Dokumenten ca. 80 Prozent der Zeit gegenüber der bisherigen Papierdokumentation.

Ebenso unter den Gewinnern war die Leckage-App der Marder GmbH. Sie dokumentiert und priorisiert Druckluftleckagen und wertet sie aus. Dabei nutzt sie das im Gerät integrierte Barometer zur Messung, um die Leckagen aufzudecken. Auf diese Weise generiert die Anwendung einen Workflow und gibt Optimierungsempfehlungen. Besonders praktisch ist, dass die App für ein bereits vorhandenes Energiemanagementsystem genutzt werden kann. 

Zu guter Letzt erfüllte auch die App Magnetic Bearing der Firma SKF GmbH die Kriterien des automation app awards. Die App unterstützt auf neuartige Art das Verkaufsgespräch mithilfe von 3D-Visualisierungen von magnetischen Lagern. Komplexe Technik wird so dem Kunden spielerisch näher gebracht. Besonders ist auch das Simulationstool, das durch interaktive Beeinflussung der Lager-Drehgeschwindigkeit und Unwuchten die Vorteile einer spezifischen SKF MB-Steuerungstechnik  aufzeigt.

Weitere Infos zu den Gewinnern stehen in diesem Artikel.

Wir freuen uns auf die interessanten Einsendungen für den Award und sind sehr gespannt auf die App-Konzepte. Wir bedanken uns außerdem bei der Vogel Business Media GmbH & Co. KG für ihr Vertrauen.

Wir freuen uns über eine Bewertung, um ein Feedback zu erhalten:

Durchschnittlich 5 Sterne aus 4 Meinungen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">