Die Schweiz kann mehr als Schokolade & Uhren – Unser E-Commerce-Vorbild

Seit 2009 führt die Schweiz eine jährliche Panelbefragung zur Entwicklung des Schweizer E-Commerce durch. Die neuste Studie wurde jetzt von zwei Professoren im Internet veröffentlicht. Daraus ersichtlich wird, dass die Schweiz, entgegen aller Vermutungen, ein Vorreiter im E-Commerce ist. Vor allem im Online-Lebensmittelshopping.

Lebensmittel online shoppen in der Schweiz – innovativ und kreativ

In Deutschland baut die Deutsche Post gerade mit ihrem Logistik Pakethandel DHL einen Lebensmittelversand für das Internet auf, der 2015 in die Startlöcher gehen soll. In der Schweiz ist das schon längst geschehen. Das innovative an der neuen Marketing-Strategie ist die Vielzahl an Möglichkeiten sowohl im Bestellen als auch bei der Abholung.

Der Verbraucher soll dabei dort abgeholt werden, wo Einkaufen für ihn den größten Nutzen und den geringsten Zeitaufwand hat. So bieten bereits zwei Supermarkt-Ketten in der Schweiz einkaufen im Onlineshop an, bei denen man an virtuellen Shoppingwänden im Bahnhof, am Arbeitsplatz oder im Schaufenster ganz einfach seinen Einkauf erledigen kann. Ein mobile Commerce – Traum sozusagen. Ein schönes Beispiel ist hierbei die Lebensmittel-Kette Coop, die mithilfe der eigenen Coop-App und Produktbildern an Wänden das Einkaufen auf eines neues Level gehoben hat. Die Produktbilder an der Wand sind jeweils mit QR-Code und Preis versehen, zeigt man nun auf einen QR-Code wird dieses Produkt in den Warenkorb der Coop-App gelegt. Am Ende bezahlt der Kunde und die Lebensmittel werden verschickt.

Mit der coo@home App den QR-Code scannen und Bezahlen - Coop liefert nach Hause (Screenshot:Carpathia)

Nun kann dann wiederum entschieden werden wo man seinen Einkauf in Empfang nehmen will. Ob zur Abholung der fertigen Einkäufe am Postschalter, am Bahnschalter, im eigenen Kofferraum oder zu Hause. In der Schweiz ist fast alles möglich. Hier hat sich der Schweizer Marktführer Migros mit seinem Leshop etwas einfallen lassen: Den Drive-In-Supermarkt. Man bestellt im Internet seinen Einkauf und schon zwei Stunden später kann man sich den Einkauf an einer von vielen Drive-In Stellen ganz bequem in den Kofferraum packen lassen, binnen fünf Minuten ganz ohne aussteigen.

Drive-In-Schalter Leshop

Drive-In-Schalter-Leshop

Noch steckt das Online-Lebensmittelshopping in den Kinderschuhen, doch erwartet man ein enormes Wachstum in den  nächsten Jahren, auch in Deutschland. Hier daher eine Liste mit Verbesserungvorschlägen:

To-Do – Liste für den E-Commerce

    • Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit
    • Bessere Unterstützung mobiler Endgeräte
    • Ausbau des Produkt-/Leistungsangebots
    • Stärker performanceorientierter Einsatz der Werbemittel
    • Verbesserung des Suchmaschinen-Rankings

Zusammenfassend

Die Schweiz zeigt auf originelle Art, wie man auch die Wartezeit am Bahnhof sinnvoll nutzen kann. Ob über eine 3-D Plakatwand oder via virtueller Filiale, die neuen Dienstleistungen, die Schweizer Lebensmittelgeschäfte anbieten, sind innovativ und einfallsreich. Die Zukunft des Online-Einkaufes liegt dabei vor allem darin verschiedene Kanäle zusammenzuführen. So will man in nächster Zeit stärker Social Media einbinden und versuchen dem Verbraucher einen nahtlosen Einkauf auf mehreren Kanälen zu ermöglichen.

Und nicht zu vergessen, der größte Vorteil vom Online-Shopping: Es erspart dem Kunden wertvolle Zeit, die er zum Beispiel für Online-Einkäufe nutzen kann 😉