Digital Know How

Für ihren Fortschritt

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Tool PhoneGap und zeigt Vor- sowie Nachteile des Open Source-Frameworks auf. Hierzu ist es Voraussetzung, PhoneGap in seinen groben Funktionen zu verstehen. Der Branchenverband Bitkom veröffentlichte im März 2015 aktuelle Zahlen zur Smartphone-Nutzung. 2015 wurde erstmals die Marke von 44 Millionen Usern geknackt – Tendenz steigend. Diese Zahlen rufen auch Unternehmen sowie Unternehmer auf den Plan, das eigene Business in mobiler Form auf Smartphones und Tablet PCs zu bringen.

Das Problem

Dies ist jedoch leichter gesagt, als getan: die vielen Betriebssysteme machen es schwer, eine Lösung für alle Smartphone-Marken zu finden. Man kann – oder eher: man sollte nicht davon ausgehen, dass die eigene Zielgruppe nur iPhones oder nur Android-Smartphones benutzt. Mittels Google Analytics lässt sich das Verhältnis zwischen mobilen und stationären Geräten der eigenen Homepage ermitteln. Auch die anteilige Nutzung verschiedener (mobiler) Betriebssysteme werden durch Analytics erfasst. Mithilfe dieser Zahlen bekommen Unternehmer ein Gefühl dafür, für welche Betriebssysteme die App bereitgestellt werden sollte.

Android und iOS stellen die Branchenprimen dar und weisen somit die höchsten Nutzerzahlen auf. Weitere Betriebssysteme wie zum Beispiel Windows Phone sollten Unternehmer und Entscheider ebenfalls in Betracht ziehen. Das ist natürlich nicht eine Herausforderung: Die Unterschiede der verschiedenen Systeme und dadurch, dass es keinen einheitlichen Standard gibt, erschweren den Prozess des App-Entwickelns. Ein Unterschied liegt beispielsweise bereits im Design: während iOS alle Navigationselemente am unteren Bildschirmrand einbindet, befinden sie sich bei Android oben. Für jedes System eigens eine App zu entwickeln, vermehrt nicht nur die Kosten, sondern auch den Aufwand. Das schreckt viele Unternehmen ab.

Bei Webseiten ist die Programmierung hingegen einfach, da sie auf allen gängigen Betriebssystemen wie Windows, Mac OS X, Linux, Ubuntu – nur um mal einige zu nennen – mithilfe der Web-Browser wie Safari, Google Chrome oder Internet Explorer laufen. Doch wie kann man das Smartphone nutzen, um das eigene Unternehmen optimal zu präsentieren? Das Zauberwort heißt Cross-Plattform-Entwicklung. Tools wie PhoneGap ermöglichen es, Apps einmal zu programmieren und mit anschließender Kompilierung auf fast jedem Smartphone-Betriebssystem benutzbar zu machen. Bei diesem Vorgang entsteht eine Hybrid-App, die für alle Geräte kompatibel ist. Hybrid-Anwendungen finden ihren Einsatz größtenteils in den Bereichen des Mobile Business, Mobile Marketing und M-Commerce.

Die Lösung

Hybrid-Apps für Unternehmen – warum es sich lohnt, auf native Entwicklung zu verzichten

Ein sehr wichtiges Argument für PhoneGap: es basiert auf den Programmiersprachen HTML5, CSS3 und Javascript. Aus Unternehmersicht heißt dies vereinfacht, dass man nicht App-Agenturen / Entwickler beauftragen muss, die die unterschiedlichen Programmiersprachen der Betriebssysteme beherrschen.

Diese Methode des App-Entwickelns birgt einen ökonomischen Vorteil, der viel Zeit und Geld spart. Die App wird einmalig programmiert und anschließend in mehreren Testphasen für die verschiedenen Betriebssysteme angepasst. Man schreibt also nicht pro Betriebssystem ab dem Startpunkt eine neue App, sondern passt die App ab einem bereits erreichten Meilenstein beispielsweise auf designspezifische oder funktionelle Gesichtspunkte der verschiedenen Betriebssysteme an. Des Weiteren kann PhoneGap native Plug-Ins verwenden. Das bedeutet, dass der Zugriff auf mobile Technologien wie Kamera, Kontakte, Medien oder Benachrichtigungen (wie zum Beispiel Alarm, Ton und Vibration) ermöglicht wird. Das erweitert die Funktionsmöglichkeiten und bettet die eigene App besser in das Betriebssystem des jeweiligen Smartphones ein. Anders als die Konkurrenz schafft es PhoneGap sehr viele Betriebssysteme auf einmal abzudecken. Durch diese Vielfalt an unterschiedlichen ansteuerbaren Geräten ist eine größere Zielgruppe und höhere Nutzerzahlen möglich. PhoneGap deckt die Betriebssysteme iOS, Android, Windows Phone, Bada, LG WebOS und Blackberry ab. Eine Studie über die Nutzerzahlen der verschiedenen Betriebssysteme und die technologische Entwickling haben wir bereits mit unserer Publikation Hybrid-Apps 2.0 Status Quo des hybriden Entwicklungsansatzes veröffentlicht.

Wir freuen uns über eine Bewertung, um ein Feedback zu erhalten:

Durchschnittlich 3.5 Sterne aus 11 Meinungen.