Wissen

KNOW-HOW FÜR FORTSCHRITT

Ja, wir wissen es. Die Thematik ist nicht neu – von einer Vertriebsapp haben Sie auch schon gehört. Doch trotzdem drucken Sie jedes Jahr neue Kataloge und Ihre Außendienstmitarbeiter halten alles in Exceltabellen fest? Hier kommen unsere ultimativen 8 Gründe, warum Sie nicht mehr warten sollten, um Ihre eigene Vertriebsapp umzusetzen:

FLYACTS meeting tablet

1. Aktualität

Dass die Aktualität Platz 1 unserer Gründe belegt, ist wirklich berechtigt – besonders wenn Ihr Sortiment regelmäßigen Änderungen unterliegt oder Sie regelmäßig neue Aktionen wie Rabatte oder Gutscheine anbieten. In solchen Fällen besteht Ihre Vertriebsapp aus 2 Bestandteilen: zum einen aus der mobilen App, die Ihre Vertriebsmitarbeiter im Außendienst nutzen. Zum anderen verfügen Sie über eine Verwaltungsoberfläche, die in der Regel über eine URL erreichbar ist. Hier können Ihre Innendienstmitarbeiter neue Produkte, Aktionen oder Meldungen einstellen. Binnen weniger Minuten ist Ihr „Katalog“ aktualisiert – und das weltweit, wenn Sie international aufgestellt sind.

2. Individualität

Kunde A ist anders als Kunde B und Kunde C sowieso. Das ist völlig normal – und auch gut so. Aber wie können Sie nun bei allen Kunden Ihr Produktsortiment passend positionieren? Mit einer Vertriebsapp ist das möglich! In der SPIRIANT Vertriebsapp haben wir zum Beispiel eine Funktion integriert, bei der die Außendienstmitarbeiter ein individuelles Portfolio an Produkten zusammenstellen können – und das vor dem Kundenbesuch. Möchte der Kunde nun mehr über die Produkteserie erfahren, kann man ihm auch das übrige Sortiment zeigen. Oder wie wäre es mit einem Produktkonfigurator? Ihre Kunden werden erstaunt sein, wenn Sie direkt und interaktiv auf ihre Wünsche eingehen können.

3. Effizienz

Das Wort lesen Sie an jeder Ecke – aber ganz ehrlich: Effizienz ist ein echter Vorteil bei einer Vertriebsapp. Wir haben bereits Kunden begleitet, die man mit ihrem bisherigen Vertriebsprozess nicht beneiden konnte: Während des Kundengesprächs wurden Kataloge gezeigt und Bestellformulare per Hand ausgefüllt. Zusätzlich wurden Fragen oder Sonderwünsche notiert. Anschließend wurden die Ergebnisse des Gesprächs, z.B. eine Bestellung via E-Mail, an den Vertriebs-Innendienst geschickt. Falsche Artikelnummern, fehlende Rückmeldungen zu Fragen und ein Zettelchaos waren die Folgen. Mit einer Vertriebsapp können Produkte gezeigt, direkt bestellt und Fragen notiert werden. Offene Fragen bleiben sichtbar und eine Erinnerungsfunktion lässt sie nicht unbemerkt im Nirvana verschwinden. Auch der Vertriebs-Guru Stephan Heinrich schwört auf die digitalen Helferlein.

4. Controlling

Wann war ich das letzte Mal bei Herrn Müller? Und wie viele Produkte hat er damals bestellt? Wie viele Kunden kann Frau Schmidt in einem Monat besuchen und welchen saisonalen Schwankungen unterliegen wir im Direktvertrieb? Sie wollen auch Antworten auf diese Fragen? Dann kann Ihnen eine Vertriebsapp mit integriertem Controlling für Ihre Außendienstmitarbeiter – aber auch für die Vorgesetzten Klarheit schaffen.

5. Vielfältigkeit

Eine individuelle Vertriebsapp kann eben nicht nur Produkte präsentieren. Sie kann auch Kunden verwalten, Routen planen, Protokolle aufnehmen, zur Gesprächvorbereitung und -nachbereitung genutzt werden, sowie um individuelle Angebote zu erstellen, die gesamte Bestellung abzuwickeln oder Big Data-Analysen durchzuführen. In unserem Vertriebsapp-Guide zeigen wir Ihnen, wie vielfältig Vertriebsapps bereits in der Praxis sind.

6. Image

Wenn der Vertriebsmitarbeiter nicht 3 Kataloge vorlegt, sondern elegant das Tablet zückt, dann kann das einen sehr modernen Eindruck bei Ihren Kunden hinterlassen. Je selbstsicherer Ihr Mitarbeiter dann mit dem Tablet umgehen kann, umso mehr sind Ihre Kunden dann ebenfalls überzeugt.

7. Mitarbeiterbindung

Genau wie die App ein besonders gutes Image nach außen bewirken kann, so können Sie mit der App auch Ihre Mitarbeiter binden. Denn die meisten Vertriebsapps entlasten Ihre Mitarbeiter bei störenden, monotonen und vorallem administrativen Arbeiten. Damit räumt die App Ihren Außendienstlern mehr Zeit für die Dinge ein, die ihnen Freude bereiten, z.B. den Kundenbesuch oder auch die zeitigere Heimreise.

8. Preis

Last but not least: eine Vertriebsapp kann Ihnen sehr schnell die Entwicklungskosten wieder einholen – und ab da höhere Umsätze einspielen, oder die Kostenreduzieren. Erste Studien zeigen, dass sich mit einer Vertriebsapp bis zu 70 % Zeitersparnis erreichen lassen.

Sie wollen jetzt auch mit Ihrer eigenen Vertriebsapp starten? Dann kontaktieren Sie uns, wie beraten Sie gern.

Wir freuen uns über eine Bewertung, um ein Feedback zu erhalten:

Durchschnittlich 3 Sterne aus 2 Meinungen.