In 4 Schritten erfahren, ob ihr einen mobilen Shop anbieten solltet

Die Anzahl der mobilen Internetnutzer stieg innerhalb von zwei Jahren um 70 %. Im Jahr 2012 zählten 37 % der Nutzer zu den mobilen Onlinern – 2014 waren es schon 63 % – Tendenz weiter steigend. Die Ableitung, dass sich eine mobile Internetnutzung positiv auf das mobile Shopping-Verhalten auswirkt, ist richtig. Dies beweist eine der G+J Gruppe durchgeführte Befragung unter 433 Smartphone-Nutzern im Jahr 2014.

Ob auch ihr euren Shop mobil optimieren solltet, erfahrt ihr  in 4 Schritten:

Schritt 1

Die Zahl der mobilen Nutzer eures Shops ermittelt ihr mit Google Analytics. Das kostenfreie Tool gibt euch wertvolle Informationen über eure Nutzer und deren Nutzungsgewohnheiten.

Ruft im ersten Schritt Google Analytics auf und klickt in der linken Navigationsspalte auf “Zielgruppe”.

Schritt 2

Wählt den Unterpunkt “Mobil”.

Schritt 3

Unter dem Punkt “Übersicht” könnt ihr sehen, mit welcher Geräte-Kategorie die Nutzer auf euren Shop in einem bestimmten Zeitraum zugreifen.

Google Analytics - mobile Geräte

Anzeige bei Google Analytics: mobile Nutzer nach Gerätekategorie

  Schritt 4

Mit dieser Formel berechnet ihr, wie hoch der potenzielle Verlust durch das Fehlen einer mobil-optimierten Seite ist. Dazu setzt ihr die oben ermittelten Zahlen und den Umsatz des gleichen Zeitraumes ein:

Formel

 

Nun könnt ihr anhand belastbarer Zahlen evaluieren, ob konkret für euren Shop Handlungsbedarf besteht.

Mehr über Shopping-Apps und die Erstellung einer mobilen Strategie im E-Commerce erfahrt ihr in unserem aktuellen Titel Praxiswissen Mobile Commerce.