Wissenswertes über Push-Notifications aus technischer Sicht – Wie funktioniert das eigentlich?

Ganz allgemein ist eine Push-Notification eine Mitteilung vom App -Betreiber an den App-Nutzer über Neuigkeiten innerhalb der App. Dieser Blog-Artikel beschäftigt sich mit dem was hinter der Push-Notification steckt, also wie das ganze überhaupt funktioniert. Wer mehr über den marketingstrategischen Teil von Push-Notifications erfahren möchte, der kann im Blog-Artikel “Wie man Push-Notifications erfolgreich für das Marketing einsetzt” weitere Informationen dazu erhalten.

Grundlegendes

Grundsätzlich sind alle Smartphones dazu fähig Push-Notifications zu empfangen. Voraussetzung dafür ist allerdings die vorherige Anmeldung beim jeweiligen Service des Betriebssystem-Herstellers. Für Android Geräte ist dies der Google Cloud Messaging Service, wohingegen sich iOS-Geräte für den Apple Push-Notification Service registrieren.

Der Ablauf dessen ist prinzipiell auch gar nicht allzu unterschiedlich.

Push-Notifications-Ablauf

Ablauf von Push-Notification. Der Weg von der Registrierung bis zur 1. Mitteilung.

 

Der Ablauf

  1. Nach dem Download einer App, welche Push Notifications empfangen kann, registriert sich das Gerät beim entsprechenden Service. Im Fall von Android muss bei dieser Registrierung noch eine Sender-ID (die Projekt-Nummer des angelegten Google-Developer Projekts) sowie die Application-ID (wird bei der Verwendung des Phonegap-Plugins automatisch ausgelesen) mitgeschickt werden. Unter iOS sind keine weiteren IDs o.Ä. notwendig
  2. Der jeweilige Service sendet im Anschluss die Registration-ID (Android) bzw. den Token (iOS) an das nun registrierte Gerät.
  3. Die ID bzw. der Token kann nun von der App an den eigenen Server/an das eigene Backend geschickt werden.
  4. Zur späteren Verwendung sollten die Daten in einer Datenbank gespeichert werden.
  5. Tritt nun ein Ereignis in Kraft, zu welchem eine Push Notification versendet werden soll, sendet der Server die gewünschte Nachricht mit allen in Frage kommenden Registration-IDs bzw. Tokens an den jeweiligen Service.
  6. Schließlich sorgen APN-Service sowie GCM-Service dafür, das die Nachricht an alle angegebenen Geräte gesendet wird.

Gemeinsam etwas starten?
Einfach Kontakt aufnehmen:

FLYACTS Anne

NEUKUNDEN & ANFRAGEN

ANNE SCHULZE

+49 3641 55 987 92
hallo@flyacts.com

FLYACTS Christin

PR & MARKETING

CHRISTIN DOMIN

+49 3641 55 987 93
presse@flyacts.com

Digitale Produkte erfolgreich umsetzen!

Erfahren Sie in unserem Guide, wie Sie mit der Minimum Viable Product (MVP) Methode zielgerichtet und effizient vorgehen. Jetzt Kostenlos den MVP-Guide herunterladen

Wer am digitalen Markt eine führende Position einnehmen will, entwickelt mit der MVP-Methode. Zahlreiche Anwendungen hat FLYACTS nach dem Prinzip umgesetzt und bei der täglichen Arbeit das Vorgehen optimiert und weiterentwickelt. Im praktischen MVP-Guide haben wir unsere Erkenntnisse übersichtlich zusammengefasst. Erfahren Sie zum Beispiel, wie Sie nur in Funktionen investieren, die einen Mehrwert für die Nutzer bringen. Laden Sie sich den Guide herunter und setzen Sie erfolgreiche digitale Produkte nach der MVP-Methode um.

Das erwartet Sie:

  • Was ist ein MVP und welche Vorteile bringt es mit sich
  • Wozu ist eine Vision wichtig und wie formuliere ich sie?
  • Das Anforderungsmanagement und Scrum als Projektmanagement-Methode
  • Nutzerfeedback frühzeitig erhalten und sinnvoll nutzen
  • Das agile Mindset

Funktion

You have Successfully Subscribed!

Share This