Digital Know How

Für ihren Fortschritt

Was kostet eine App? Diese Frage kommt bei Anfragen und Erstkontakten fast immer zur Sprache. Bedauerlicherweise ist die Beantwortung alles andere als einfach. Vielleicht hilft der Vergleich zum Kauf eines Autos. Will ich nur von A nach B kommen und kann auf allerlei Annehmlichkeiten verzichten, reicht ein kleines Budget. Mehr PS, mehr Features, tolles Design – Ausstattung und Extras kosten.

FLYACTS verkauft keine Apps von der Stange. Als Full-Service-Agentur entwickeln wir für unsere Kunden individuelle Anwendungen. Wir orientieren uns an deren Bedürfnissen, Anforderungen und Wünschen und schneiden unsere Dienstleistungen darauf zu.

Trotzdem versuchen wir, diese Frage nach besten Wissen und Gewissen zu beantworten. Hierzu benötigen wir eine Reihe von Informationen. Je mehr Antworten und Informationen wir haben, desto besser können wir den Arbeitsaufwand abschätzen. Im Folgenden erläutere ich die Informationen, die für eine realistische Kostenschätzung benötigen werden.

Ausgangslage/Ist-Situation

Unser Anliegen ist, dass die App unsere Kunden in ihrem Handeln unterstützt. Dazu müssen wir die Ziele und Wünsche erfassen und verstehen. Deswegen wollen wir unsere Kunden und die App-Idee intensiv kennenlernen. Dazu gehört für uns auch, dass wir die Situation/den Hintergrund erfahren, der den Kunden dazu motiviert, die App-Idee entwickeln zu lassen. So können wir die einzelnen Anforderungen besser verstehen und gezielter beraten.

 

Ziele der App

Was soll mit der App erreichen? Uns interessieren hierbei die kurz- und langfristigen Ziele, die mit der App verfolgt werden. Welche Dienstleistung soll die App dem Endkunden/Nutzer anbieten? So können wir besser einschätzen, wie einzelne Funktionen umgesetzt werden könnten und in welchem Umfang sie benötigt werden – oder ob sie überhaupt zur Zielerfüllung beitragen.

 

Zielgruppe(n) und deren Größe

Die Frage nach der Zielgruppe der App lässt sich in der Regel leicht beantworten. Richtet sich die App an Endkunden, denen ein besonderes Nutzererlebnis vermittelt werden soll? Oder soll Kunden ein Produktportfolio präsentiert werden? Oder dient die App Mitarbeitern beim Gestalten von Geschäftsprozessen? Dies hat Auswirkung auf das Screendesign und auf die anzuwendenden Technologien. Für eine hohe Anzahl an Anfragen und Aufgaben an die App (technisch ausgedrückt: Requests) müssen wir dementsprechend bestimmte Frameworks wählen und spezielle Stresstests durchführen.

 

Funktionalitäten

Kurz gesagt, alles was die App können muss, um die oben genannten Ziele zu erreichen. Jede Funktion wird von unseren Entwicklerteams auf die Anwendung passend programmiert: von einfachen Features wie einer Nutzerauthentifizierung über interaktive Produktkataloge mit Shoppingfunktion bis hin zu Zugriffen auf Hardware-Features der jeweiligen Endgeräte.  Stichpunktartig erfassen wir sämtliche Punkte und können so eine Aussage über den zu erwartenden Entwicklungsaufwand treffen. Je mehr Funktionen es sind oder je komplexer diese werden, umso höher ist auch der erwartete Aufwand. Über 65 % der Kosten werden durch die einzelnen Funktionen bestimmt. Die restlichen Prozente werden für die Konzeption, das Design, das Einrichten der Projekte, die Distribution (Veröffentlichung) und das Testing verursacht.

 

Betriebssysteme und Zielgeräte

FLYACTS entwickelt Hybrid-Apps, die potentiell auf mehreren Plattformen laufen. Dennoch bedeutet eine Anpassung an die verschiedenen Betriebssysteme und Bildschirmgrößen (Smartphone, Tablet, Phablet) zusätzlichen Anpassungsaufwand, zum Beispiel am Screendesign oder wenn betriebssystemspezifische Buttons gewünscht werden.

Neben der Unterstützung für Android und iOS bieten wir die Möglichkeit, die App als plattformunabhängige Web-App im Browser laufen zu lassen. Das Thema Multi-Channel-App visualisieren wir hier. Das besondere an der Entwicklung einer Multi-Channel-App ist, dass wir hier unterschiedliche Bedienkonzepte entwickeln müssen: eine Web-App im Browser eines Laptops oder PCs kann mit der Maus bedient werden – als App nur per Touch.  Auch unterscheiden sich hier meist die Ziele der Nutzer: bei einer mobilen App will ich mich eher informieren oder mich damit zum Zeitvertreib beschäftigen. Komplexere Tätigkeiten werden bevorzugt am PC oder Laptop erledigt. Dies gilt es in der Konzeption zu beachten – was sich wiederum auf die Kosten auswirkt.

 

Backend und Schnittstellen

Für uns ist es wichtig zu wissen, ob die App in ein bestehendes Datenverarbeitungssystem integriert werden soll. Gegebenenfalls müssen entsprechende Schnittstellen programmiert werden. Benötigt die App eine permanente Internetverbindung zum diesem Backend, um zu funktionieren? Welche Datenmengen sollen ausgetauscht werden? Oder soll ein Offlinemodus implementiert werden, um eine Nutzung ohne Zugang zu WLAN oder Mobilfunknetzen zu gewährleisten?

Ein solches Backend kann von FLYACTS entwickelt und gehostet werden. Wird kein Backend benötigt oder eine Schnittstelle genügt, sind die Kosten im Vergleich zu einer komplexen Eigenentwicklung natürlich geringer.

 

erwartete Datenmenge/benötigte Kapazitäten

Je nach erwarteter Datenmenge oder benötigten Kapazitäten rüsten wir die Apps mit den benötigten Ressourcen aus. Bei einer Vertriebs-App, die zum Beispiel nur 10 bis 20 Außendienstmitarbeitern zur Verfügung stehen soll, gelten andere Anforderungen als an eine Shop-App, bei der die vermutete Benutzerzahl weit über 10.000 liegt. Auch das Datenhandling unterscheidet sich bei Apps, bei denen 100 oder 10.000 Daten zur Verfügung gestellt und verarbeitet werden sollen.

 

Design

Eine App für Endkunden muss optisch was hermachen. Nur so kann man unter den abertausenden Anwendungen in den App-Stores auffallen. Ein stimmiges Screendesign ist essentiell. FLYACTS integriert ein bestehendes Design in die App oder bietet als Full-Service-Agentur umfangreiche Gestaltunsgsleistungen vom Screendesign bis zum kompletten Corporate Design an. Je ausgefallener, umso aufwendiger – jedoch können wir bei der Screendesignphase auch auf Stunden-Basis zusammenarbeiten. So kann nach jeder Iteration entschieden werden, ob in eine Investition in weitere Veränderungen lohnend wäre.

 

Zeitlicher Rahmen

Der Entwicklungsprozess einer einfachen App kann theoretisch in wenigen Wochen abgeschlossen sein. Komplexe Vorhaben dehnen diese Zeitspanne auf mehrere Monate. Wir übergeben unseren Auftraggebern kontinuierlich fertige App-Bestandteile, sobald erste implementierte Funktionen fehlerfrei laufen. Eine App ist schon nach kurzer Entwicklungszeit nutzbar. Weitere Features werden in den darauffolgenden Versionen freigeschaltet. Je knapper die Deadline, umso mehr Ressourcen werden wir aufwenden. Mehr über Entwicklungszeiten gibt es in diesem Beitrag: Business-Apps Teil 3: Kosten & Entwicklungszeiten

 

Distribution

Eine Endkunden-App muss an den Endkunden gebracht werden. FLYACTS übernimmt die Platzierung in den jeweiligen App-Stores. Hier fallen Kosten für die Splashscreen-Erstellung, das Anlegen verschiedener Zertifikate und die Veröffentlichung an sich an.

 

Ach ja…

Gibt es besondere Wünsche? Nicht alles lässt sich leicht in Worte fassen oder kategorisieren. Wir haben aber immer ein offenes Ohr für die Vorstellungen unserer Kunden.

 

Was kostet die App denn nun?

Aus dieser Vielzahl von Informationen erarbeiten unsere Projektleiter und Konzepter eine grobe und unverbindliche Kostenschätzung. Eine Kostenschätzung gibt einen möglichen Preisrahmen mit einem Mindest- und einem Maximalpreis an.

Sind noch Fragen offen? Wir beraten gern über unser Kontaktformular oder per Telefon.

Wir freuen uns über eine Bewertung, um ein Feedback zu erhalten:

Durchschnittlich 2.4 Sterne aus 5 Meinungen.