Digital Know How

Für ihren Fortschritt

Auch wenn der Begriff “Industrie 4.0” erst 2012 von der Bundesregierung initiiert wurde, so leben einige Unternehmen schon länger mit dem Zeitgeist der 4. industriellen Revolution. Die Grundlagen für Industrie 4.0 wurden geschaffen oder sind gar zum Unternehmensgegenstand geworden, um die Vorteile und Potenziale von Industrie 4.0 zu realisieren. Hier möchten wir drei Unternehmen vorstellen, die sich bereits auf den Weg zum Zukunftsszenarion Industrie 4.0 befinden.

Der Signalwandler von Weidmüller ermöglicht die Vernetzung von Maschinen

Das Angebot der Weidmüller Gruppe erstreckt sich über Produkte, Services und Lösungen im industriellen Umfeld von Energie, Signalen und Daten. Im Zuge der gestiegenen Nachfrage der industriellen Vernetzung brachten die den Signalwandler ACT20C auf den Markt. Dieser wird an Maschinen angeschlossen und empfängt kontinuierlich Informationen, die über verknüpfte Steuerungs-/ Computersysteme ausgelesen werden können.

Der Signalwandler als Teil des Cyber-Physical-Systems (Industrie 4.0)

Der Signalwandler der Weidmüller Gruppe als Teil des Cyber-Physical-Systems (Industrie 4.0)

BALVER ZINN übermittelt Kunden Ergebnisse der Chargenanalyse in Echtzeit

Mit der App von BALVER ZINN können die Kunden direkt auf die Ergebnisse der Chargenanalyse ihres Auftrages zugreifen und diese auswerten. Das eröffnet den Produktionsprozess gezielt auch für Externe, was zu mehr Komfort und einem echten Wettbewerbsvorteil für BALVER ZINN führt. Darüberhinaus können die richtigen Ansprechpartner ermittelt und weiterführende Produktinformationen über die App gegeben werden.

Industrie 4.0 mit einer Service-App umsetzen

 Chargenanalyse: Industrie 4.0 mit einer Service-App umsetzen (BALVER ZINN Josef Jost GmbH & Co. KG)

Der Werkzeug-Finder und Wirtschaftlichkeitsrechner als App von der Walter AG

Die Walter AG gilt als einer der bekanntesten Hersteller von Werkzeugen für die Metallzerspanung. Da verwundert es wenig, dass sie mit als eines der Pionier-Unternehmen “Industrie 4.0” bereits heute leben, wie es manch Unternehmen vielleicht in fünf Jahren nicht tun wird.  Zuerst brachten Sie mit der Walter eLibrary-App einen “Werkzeug-Finder” heraus. Eine Anwendung, die auf iOS und Android läuft und in 17 Sprachen angeboten wird, die für jedes Projekt das richtige Werkzeug finden kann und darüberhinaus nützliche Informationen liefert.

Eine App, die das richtige Werkzeug für jedes Projekt ermitteln kann

Eine App, die das richtige Werkzeug für jedes Projekt ermitteln kann (Walter eLibrary-App (Walter AG))

Da die erste App eine große Beliebtheit bei den Kunden fand, blieb sie nicht das einzige App-Projekt bei der Walter AG. Mit umfassenderen Aufgaben wurde der Walter Zerspanungsrechner entwickelt. Mit HTML5 eine echte Multi-Channel-App für iOS und Android als App in den App-Stores, sowie als Web-App für den PC und Laptop. Damit lassen sich Schnittdaten zum Drehen, Bohren und Fräsen berechnen ( z.B. Spanungsdicke, Drehmoment und Antriebsleitung). Um Sparpotenziale aufzudecken, können darüberhinaus auch zwei verschiedene Maschinen bezüglich der Wirtschaftlichkeit verglichen werden. Druck- und exportierbar können die Daten weiterverarbeitet werden. Die App wurde laut Angaben der Walter AG bereits über 50.000 mal heruntergeladen.

Walter Zerspanungsrechner als App - ein Vorzeigebeispiel für Industrie 4.0

 Der Walter Zerspanungsrechner als Multi-Channel-App (Walter AG)

 

Wenn Sie mehr über das spannende Thema “Industrie 4.0” erfahren möchten, schauen Sie sich unsere Studie Industrie 4.0: Grundlagenwissen, Experteninterviews & Pioniere an, hier erfahren Sie u.a. auch das Ergebnis unserer Expertenbefragung zu Industrie 4.0.

 

Wir freuen uns über eine Bewertung, um ein Feedback zu erhalten:

Durchschnittlich 4 Sterne aus 10 Meinungen.