8 Tipps für eine Business-App

Die Gesellschaft wird immer digitaler. Ob mit dem Smartphone von zu Hause shoppen oder mit dem Tablet unterwegs E-Mails checken; mobile Endgeräte werden immer wichtiger. Auch Unternehmen erkennen das Potenzial, das in dieser Veränderung steckt und nutzen es für sich.

Mit einer Business-App speziell für das eigene Unternehmen können interne Geschäftsprozesse optimiert, Kommunikation erleichtert sowie Daten, Präsentationen und Verträge mobil griffbereit gemacht werden.

Hier sind 8 Tipps von der FLYACTS GmbH, damit die eigene unternehmensinterne Business-App ein voller Erfolg wird.

1. Tipp: Anwendungsmöglichkeiten interner und externer Business-Apps

Die heutigen Technologien ermöglichen einen flexiblen Einsatz von Business-Apps. Diese müssen nicht mehr als reine Marketing-Apps fungieren, sondern können auch interne Prozesse rund um Service, Verwaltung und Planung optimieren oder mit Maschinen verbunden sein.

 2. Tipp: Nutzen, Ziele & Potenziale von Business-Apps

Rufen Sie bei der Erstellung einer Business-Case für externe Apps vertraute Kunden an, fragen Sie Lieferanten oder Partner zu deren Meinung. Bei internen Apps sollten Sie mit Ihren Mitarbeitern und Kollegen sprechen – so können Sie einen großen Pool an Ideen und möglichen Vorteilen sammeln, der Ihnen als Entscheidungsgrundlage dient. Scheuen Sie sich auch nicht, bereits bei diesem Schritt eine App-Entwicklungsagentur zu kontaktieren. Erstberatungen sind bei Full-Service-Anbietern i.d.R. kostenfrei und ermöglichen eine externe Einschätzung durch Experten.

3. Tipp: Bedeutung mobiler Business-App-Lösungen

Der “digitale Trend” hin zum mobilen Internet, Smartphones und Tablets hat verschiedene Auswirkungen auf unser heutiges Handeln. Zum einen kann eine gewisse Erwartungshaltung Ihrer Kunden entstehen. Diese nehmen es als selbstverständlich an, dass Unternehmen mobil im Internet sind und Serviceleistungen über Apps anbieten. Auch vermittelt die Bereitsstellung von Apps  ein Up-to-Date Image – auch gegenüber Ihren Mitarbeitern. Die Einführung von unternehmensinternen Apps wird durch diese gesellschaftliche Entwicklung zudem vereinfacht: Anlernprozesse entfallen oder sind enorm verkürzt, da Ihre Kollegen mit der Haptik und Logik einer App durch den privaten Gebrauch vertraut sind.

4. Tipp: Technologien

Viele App-Entwickler bevorzugen die Entwicklung Nativer Apps, da diese Technologie vor 2011 als aktuellster Standard angesehen wurde. Laut BITKOM (2014) gelten Apps auf HTML-Basis (Hybrid- und Web-App) als Zukunftstechnologie – da diese barrierefrei auf verschiedenen Geräten laufen und eine native App mimem können – egal ob auf Desktop, Smartphone oder Tablet.
Agenturen, die sich auf Webtechnologien spezialisiert haben, wie beispielsweise die FLYACTS GmbH, bieten Ihnen auch die Möglichkeit, eine Anwendung als Web-App in Ihre bestehende Webseite zu integrieren und diese gleichzeitig als Hybrid-App in den App-Stores zu platzieren. Evaluieren Sie daher die Vor- und Nachteile der jeweiligen App-Technologien für Ihr Projekt sorgfältig.

5. Tipp: Distribution

Für welche Art der Distribution Sie sich entscheiden, hängt zum einen von dem Ziel und Nutzerkreis der App ab, zum anderen auch von den verfügbaren Ressourcen. Sollten Sie eine starke IT-Abteilung haben und Ihren Mitarbeitern regelmäßig diverse Apps anbieten, so lohnt sich möglicherweise das Einrichten eines Enterprise-App-Stores.

6. Tipp: Sicherheit bei mobilen Apps

Neben den technischen Möglichkeiten zum Schutz Ihrer Daten, sollten Sie ebenfalls Strategien entwickeln, wie Sie Ihre Mitarbeiter im Umgang mit Business-Apps und mobilen Endgeräten sensibilisieren. Weitere Praxistipps und Ratschläge können Sie einfach unter den Schlagworten “Mobile-Device-Management” oder “Bring your own Device (BYOD)” im Internet finden.

7. Tipp: Kosten & Entwicklungszeiten

Wenn Sie sich ein Angebot bei einer Agentur einholen möchten, bereiten Sie eine Checkliste (siehe Punkt 4) vor, die die groben Funktionalitäten und essentiellen technischen Eigenschaften beschreiben. Schauen Sie sich zu dem das Agenturprofil an – ein App-Entwicklungsprojekt bedeutet i.d.R. eine Zusammenarbeit über mehrere Monate, in denen meist eine vertraute Beziehung zur Agentur bestehen sollte.

8. Tipp: Vorbereitung & Konzeption

Eine gute Planung ist der essentielle Faktor einer erfolgreichen App. Bereits in dieser Phase können Sie den Kontakt zu externen Agenturen suchen, die Ihnen bei der Planung mit ihrem Know-how zur Seite stehen. Bei Bedarf können i.d.R. auch mehrstündige Workshops gebucht werden, in der alle wichtigen Faktoren einer App zusammen erarbeitet, offene Fragen geklärt, Tipps gegeben und Lösungen gefunden werden.

 

Mit diesen Tipps steht der erfolgreichen Planung und Durchführung einer Unternehmens-App nichts mehr im Wege. Gern stehen wir Ihnen für alles weitere zur Verfügung.

Den gesamten Praxisleitfaden für Business-Apps finden Sie hier.

Share This